Hinterlasse einen Kommentar

26.10.2016: Frauennetzwerk Hellweg lädt zum Kochevent im Café Paradies in Soest ein

Wir laden herzlich alle Unternehmerinnen und Führungsfrauen aus dem Kreis Soest zum Kochen und Netzwerken ein!kochevent
Dieses Mal haben wir ein geselliges Kochevent im Café Paradies geplant.

einladung-kochevent

Wann: 26.10.2016, um 18 Uhr
Wo: Cafe Paradies, Stadtpark 1, 59494 Soest, www.paradies-soest.de

einladung-kochevent2

Programm: 18 Uhr – 22 Uhr
(weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Einladungs-Fotos,
die sich beim Anklicken vergrößern oder Sie laden sich die beigefügte PDF herunter)

Preis: 25 € für das 3-Gang-Menü, Begrüßungsgetränk und ein Überraschungsgeschenk

Anmeldung: Stephanie Schmitt-Rodermund,
Tel: 02921-9816397, info@boerde-design.de

Bitte zeitnah zusagen, da die Anzahl der „Köchinnen“ begrenzt ist.

 

Einladung gestaltet von Betina Hebinck;
Foto und Artikel geschrieben von S. Schmitt-Rodermund

Hinterlasse einen Kommentar

Unser Treffen am 29.08.16 zum Besuch der Westfälischen Salzwelten mit Birgit Bosch

Am Montag den 29.08. trafen sich 10 Netzwerkerinnen vor den Salzwelten in Bad Sassendorf. Unsere Netzwerkerinnen Birgit Bosch und Claudia Lehmkuhl haben diesen Besuch organisiert.salzwelten1-bad-sassendorf-fnw

Anita Strunck, die uns durch die Westfälische Salzwelten führte, hielt uns einen kurzweiligen Vortrag, der erklärte, welche Salzvorkommen es auf der ganzen Welt gibt und wie das Salz früher bis in die heutige Zeit verarbeitet wird. Außerdem geht es noch um Anwendungen von Salz und Sole. Als Würzmittel ist uns allen Salz bekannt, aber dass es auch in Waschmitteln, PVC, Glas oder Seife als Rohstoff vorkommt, dürfte weniger bekannt sein. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Medizin, die sich das Salz in Therapien wie Inhalation oder Bäder mit Sole zu Nutze macht. Bad Sassendorf blickt in diesem Bereich auf eine über hundertjährige Tradition zurück. Nicht zuletzt ist das Salz auch wicsalzwelten2-bad-sassendorf-fnwhtig für unseren Organismus, für den ein ausgewogenes Verhältnis von Salz und Wasser wichtig ist.
Nach der Führung stellten wir unser eigenes Gewürzsalz her, indem wir Salz mit Kräutern und Gewürzen mischten und danach mit dem Mörser bearbeiteten. Abschließend wurde es in kleine Weckgläser gefüllt und noch hübsch dekoriert. So konnte jede Netzwerkerin das eigens kreierte Salz mit nach Hause nehmen.
Unser Fazit zu den Westfälischen Salzwelten ist, dass ein dortiger Besuch sehr zu empfehlen ist.
Zum anschließenden Netzwerken trafen wir uns auf der Terrasse „Zum alten Weinkeller“ und ließen uns dort das Abendessen mit kühlen Getränken und leckerem Essen schmecken.

Unser nächster interner Termin ist am 19.09.2016, um 19.30 Uhr,
Treffpunkt Osthofentor
Stadtführung Soest kurios: Der geführte Rundgang zu den Soester Kuriositäten bietet auch Soestern die Möglichkeit, ihre Stadt durch den ein oder anderen Seitenblick auf Dinge, die man beim täglichen Gang durch die Stadt zu Unrecht übersieht, neu zu entdecken. Die Organisation übernimmt unsere Netzwerkerin Susanne Krimpmann.

 

Fotos von Esther Thomae und
Artikel verfasst und gestaltet von Stephanie Schmitt-Rodermund

Ein Kommentar

Unser Treffen am 04.07.16 zum Thema Netzwerken mit Andreas Kerschl und Johanna Brühl

Spannende Vorträge erleben und die neuen Erkenntnisse sofort in die Tat umsetzen – so unmittelbar war es selten beim Frauennetzwerk Hellweg wie jetzt beim Thema „Mehr Erfolg für mein Geschäft durch professionelles Netzwerken“. Zwei Netzwerk-Experten waren ins Hotel Gellermann in Soest gekommen, um ihr Wissen mit den Netzwerkerinnen und zahlreichen Gästen zu teilen.

kerschl-et-fnwAndreas Kerschl, Regionalbüro des BVMW sowie Geschäftsführer der Firma „Hellwegmanager“, erzählte praxisnah und spannend, wie auf beruflicher Ebene Netzwerke geknüpft werden können und welche Formate des Business-Netzwerkens Erfolg versprechen. Seine Best-Practice-Tipps: Immer neugierig bleiben, andere kennenzulernen und „Gespräche nie länger als 10 Minuten führen. Sonst verpasst man vielleicht eine große Chance, noch weitere wichtige Kontakte zu knüpfen.“

Als Netzwerkerin aus Leidenschaft zeigte sich anschließend auch Johanna Brühl, Koordinatorin des Frauennetzwerkes Lippstadt und Betreiberin der Seite „den Wandel gestalten. Organisations- und Netzwerkentwicklung“.johanna-bruehl-et-fnw „Ich hörte vor vielen Jahren in einem Vortrag, dass Frauen angeblich gar nicht netzwerken können“, erzählte sie mit einem Schmunzeln im Gesicht. Und so tritt sie seit mehr als 15 Jahren den Gegenbeweis an und hat bereits einige Netzwerke in der Region ins Leben gerufen. Sie bezeichnet sich selbst als „Hebamme für den Netzwerkaufbau“. Denn: „Ich begleite die Entstehung. Die Ziele und Vision bringen die Teilnehmer selbst ein.“ Ihr persönliches Anliegen ist es,
„ mehr weibliche Sichtweisen in Beruf und Gesellschaft zu bringen“. Als bedeutsamen Erfolgsfaktor für neue Netzwerke hob sie unter anderem das Schaffen eines Wir-Gefühls“ hervor.

johanna-bruehl-u.-andreas-kerschl-et-fnw

Wie inspirierend der Abend war, zeigte schließlich auch die Tatsache, dass auch nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung der Tagungsraum die Gespräche noch lange nicht versiegten und viele Informationen und Visitenkarten ausgetauscht wurden.

 

 


Unser nächster interner Termin ist am 29.08.2016, um 20 Uhr,
Ausflug nach Bad Sassendorf
zum Thema Salzwelten
Die Organisation übernehmen Claudia Lehmkuhl und Birgit Bosch.

 

Artikel verfasst von Claudia Tölle; Fotos von Esther Thomae und
gestaltet von Stephanie Schmitt-Rodermund

Hinterlasse einen Kommentar

04.07.2016, 20 Uhr: Öffentlicher Vortrag, Thema: Erfolg für’s Geschäft durch Netzwerken mit Andreas Kerschl vom BVMW

„Mehr Erfolg für mein Geschäft durch professionelles Netzwerken“ – das ist das Thema bei der nächsten öffentlichen Veranstaltung des Frauennetzwerkes Soest am kommenden Montag, 4. Juli, im Hotel Gellermann in Soest.
Nichts ist so wichtig wie ein funktionierendes Netzwerk! Leider belegen verschiedene Studien, dass dieser Erfolgsfaktor insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen scheinbar noch nicht angekommen ist. Dabei kann schon mit einfachen Ideen und Aktivitäten eine stabile Beziehung zu Kunden und Geschäftspartnern aufgebaut und damit mehr Erfolg für das eigene Geschäft generiert werden. Kontakte sind wertvoll vor allem auch für Selbstständige und wollen gepflegt werden. Wie das funktionieren kann, darüber wird der Referent des Abends, Andreas Kerschl vom BVMW (Bundesverband mitttelständische Wirtschaft), uns berichten. Er ist BVMW-Beauftragter für den Kreis Soest und Geschäftsführer der Firma „Hellwegmanager“, mit der er seit vielen Jahren erfolgreich Fach- und Führungskräfte vermittelt.

Ihre Erfahrungen teilen wird an diesem Abend außerdem Johanna Brühl aus Lippstadt. Sie ist Expertin für professionelle Organisations- und Netzwerkentwicklung sowie Koordinatorin des Frauennetzwerkes Lippstadt und wird das Thema um weitere spannende Aspekte ergänzen können.

Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr, Eintritt frei. Informelles Netzwerken wie immer ab 19.30 Uhr.

Bitte anmelden:
Frauennetzwerk Hellweg, Stephanie Schmitt-Rodermund, E-Mail: info@boerde-design.de. Die Teilnahme ist kostenlos.

Artikel verfasst von Claudia Tölle;
gestaltet von Stephanie Schmitt-Rodermund

Hinterlasse einen Kommentar

Unser Treffen am 20.06.2016 zum Thema Pecha Kucha – eine Vortragstechnik

Pecha Kucha ist eine aus Japan kommende Vortragstechnik, bei der Themen kurz und knackig mit Hilfe von Bildern bzw. Folien, die an die Wand geworfen werden und automatisch durchlaufen, vorgestellt werden – 20 Bilder zu dem jeweiligen Thema, für jedes Bild gibt es 20 Sekunden Redezeit. Eine Präsentation dauert also maximal 6,6 Minuten.pecha-kucha1-fnw
Wir, vom Frauennetzwerk, wollten Pecha Kucha gerne kennenlernen und so haben ein paar Unternehmerinnen von uns unterschiedliche Themen für eine Pecha Kucha Präsentation vorbereitet.

Eine Städtetour nach Nancy, die Wirkung des Menschen auf seine Umwelt, pecha-kucha2-fnwMediation bei Konflikten, die Vielfalt des Golfsports und die verschiedenen Möglichkeiten unserer geplanten Soesttour im September wurden mit Pecha Kucha präsentiert. – Es war sehr kurzweilig, abwechslungsreich und informativ.
Die Vielfalt der Vorstellungen in kurzer Zeit hat uns allen sehr gut gefallen. Für nächstes Jahr sind eventuell weitere Pecha Kucha Vorstellungen für die Vorstellung unserer Unternehmen bzw. auch eine Vorstellung des Frauennetzwerkes geplant.
Anschließend ging es zum einen um unsere Soesttour im September. Dazu wird sich Susanne Krimpmann in den nächsten Tagen bei euch melden.
Zum anderen ging es um unsere Veranstaltung im Oktober, der Koch-Event vom Frauennetzwerk. Dazu wird sich Susanne Bracht in den nächsten Tagen noch bei euch melden.
Zum Schluss noch ein wichtiger organisatorischer Hinweis:
Jede Unternehmerin vom Frauennetzwerk, die am Koch-Event im Oktober, Mi. 26.10.2016, mitmachen möchte, möchte sich bitte bis zum 30.06.2016 verbindlich bei Susanne Krimpmann anmelden. Gäste können natürlich auch gerne schon angemeldet werden. Vielen Dank!

Unser nächster öffentlicher Termin ist am 04.07.2016, um 20 Uhr, (netzwerken ab 19.30 Uhr) im Haus Gellermann. Referent an diesem Abend ist Andreas Kerschl, Regionalleiter vom Bundesverband mittelständischer Wirtschaft (BVMW). Die Moderation übernimmt Claudia Tölle.

Artikel verfasst von Betina Hebinck; Fotos von Bianca Ptasinski und Esther Thomae
gestaltet von S. Schmitt-Rodermund

Hinterlasse einen Kommentar

23.05.2016, 20 Uhr: Öffentlicher Vortrag, Thema: Die Stimme: Ihre akustische Visitenkarte mit Susanne van Treek

Das Frauennetzwerk Hellweg hatte am 23.05.16 zu einem öffentlichen Vortrag von Susanne van Treek eingeladen. Das Thema „Die Stimme – Ihre persönliche Visitenkarte“ rief großes Interesse hervor, denn viele Menschen waren der Einladung gefolgt.

1-Vortrag-Susanne-v-T_fnwh

Susanne van Treek ist Coach und Logopädin, studierte Sprachwissenschaftlerin und seit 2015 Mitglied im Frauennetzwerk Hellweg. Zuvor lebte und arbeitete sie im Ruhrgebiet. Ihr zentrales Thema als Coach und Therapeutin ist die Unterstützung und Beratung von Menschen in allen Aspekten der Kommunikation. Ziel des Vortrages war es, Menschen zu ermuntern, sich mit ihrer Stimme und sich selbst zu befassen.2-Vortrag-Susanne-v-T_fnwh

Der Abend wurde, nach einer kurzen Anmoderation von Susanne Bracht, interaktiv gestaltet. So konnten die Teilnehmer anhand verschiedener Übungen ihre individuellen stimmlichen Gegebenheiten wahrnehmen und ausprobieren.

Im anschießenden Gespräch wurden die Erfahrungen in der Gruppe ausgetauscht und durch Hintergrundinformationen ergänzt. Es wurde deutlich, dass eine Vielzahl von Faktoren Auswirkungen auf die Stimme haben und sich gegenseitig beeinflussen. 3-Vortrag-Susanne-v-T_fnwhSo treten zum Beispiel Körperspannung und Haltung, Atmung, Wahrnehmung, Phonation und Artikulation in eine Wechselwirkung. Gleichzeitig spricht das Individuum mit seinen Persönlichkeitsmerkmalen, seinen stimmlichen Vorbildern und biographischen Erfahrungen und Mustern. Jeder Mensch befindet sich zudem in einer stets wechselnden emotionalen, intentionalen und kommunikativen Situation. All diese Faktoren lassen sich im Modell des Stimmfunktionskreises in ihrer Wechselwirkung darstellen. Sich selbst in diesem Modell zu erkennen, eröffnet individuelle Handlungsspielräume, um den immer größer werdenden kommunikativen Anforderungen im beruflichen aber auch privaten Leben gerecht zu werden.
Frau van Treek bereicherte ihren Vortrag noch mit kleinen hilfreichen Tipps für stimmliche4-Susanne-v-T_Sabine-V_fnwh_et „Notsituationen“.
Nach all der Theorie und Praxis klang der gelungene Abend durch das gemeinsame Singen einiger Lieder, begleitet von Gitarrenmusik, stimmungsvoll aus.
Zum Abschluss überreichte Sabine Vollmer als Dankeschön für den tollen Vortrag einen Blumenstrauß.

Unser nächster interner Termin ist am 20.06.2016, um 20 Uhr,
(netzwerken ab 19.30 Uhr) im Haus Gellermann.
Thema ist „Pecha Kucha“ – Methode zur Kurzmoderation, Moderation Silke Rother.

 

Artikel verfasst von Susanne van Treek; Fotos von Esther Thomae und anderen und
gestaltet von S. Schmitt-Rodermund

Ein Kommentar

23.05.2016, 20 Uhr: Öffentlicher Vortrag, Thema: Die Stimme: Ihre akustische Visitenkarte mit Susanne van Treek

Am Montag, den 23. Mai 2016 findet um 20 Uhr, im Hotel Gellermann Soest der öffentliche Vortrag von Susanne van Treek statt.
Die Moderation übernimmt Susanne Bracht. Netzwerken ist ab 19.30 Uhr erwünscht.

Wie Sie Ihre stimmliche Wirkung auf andere Menschen verbessern können.

Ihre Stimme ist so individuell wie Sie selbst. Wir verwenden sehr viel Zeit und Geld für unsere Repräsentation nach außen z.B. über Visitenkarten und Homepages.
Unsere ureigenen Ressourcen geraten jedoch häufig aus dem Blick.
Dieser interaktive Vortrag möchte Ihnen einige Zusammenhänge von Stimme und Wirkung aufzeigen.
Gleichzeitig bietet er Ihnen erste kleine Übungen zur Verbesserung Ihrer Stimme, sowie Kniffe und Tricks in „Notsituationen“.
Schließlich möchte er Sie ermuntern, sich mit sich selbst und Ihrem „Instrument“ Stimme zu beschäftigen.

Dozentin:
Susanne van Treek (Coaching & Gesundheit und Mitglied des Frauennetzwerk Hellweg)

Beginn:
20.00 Uhr, Netzwerken ab 19.30 Uhr

Ort:
Haus Gellermann, Konrad-Stecke-Weg 8, Soest

Bitte anmelden:
Frauennetzwerk Hellweg, Susanne Bracht, E-Mail: susanne.bracht@kreis-soest.de. Die Teilnahme ist kostenlos.