Hinterlasse einen Kommentar

Unser Treffen am 15.05. bei Kolleginnen: „Kunterbunt und Hand-zart“

„Kunterbunt und Hand-zart“:
Frauennetzwerk unterwegs bei Kolleginnen

Netzwerken und gegenseitige Empfehlungen funktionieren immer dann am besten, wenn alle Netzwerkerinnen wissen, was jede zu bieten hat. Deshalb hatte sich das Frauennetzwerk Hellweg am 15. Mai aufgemacht nach Bad Sassendorf, um zwei Kolleginnen in ihren Geschäften zu besuchen.

Kindermode Kunterbunt

Die erste Station war das Geschäft Kindermode Kunterbunt von Anja Gockel, direkt in der Fußgängerzone von Bad Sassendorf. Anja Gockel war erst in diesem Geschäft angestellt, nachdem sie es vor gut zwei Jahren übernahm.

Sie führt dieses Geschäft aus Überzeugung, Kundenbindung und Beratung werden bei ihr großgeschrieben. Von der Babyerstausstattung in Sachen Kleidung bis hin zu Teens-Mode finden Eltern und Großeltern alles, was das Herz begehrt in Sachen Kinderkleidung. Selbstverständlich gehören auch Spiele und Accessoires mit zum Angebot. „Bei uns ist Schnuppern ausdrücklich erwünscht“, sagt Anja Gockel. Der lichthelle Laden, der liebevoll eingerichtet ist, bietet für jeden Kunden eine richtige Wohlfühlatmosphäre.

sektempfang_kindermode-kunterbunt netzwerkerinnen-im-geschaeft_kindermode-kunterbunt blumen-fuer-anja_kindermode-kunterbunt

Kosmetik Schilling

Von Kindermode Kunterbunt machten sich die Netzwerkerinnen auf den Weg zum Sassendorfer Hotel Maritim, in dem Maria Schilling seit vielen Jahren ihr Kosmetikstudio Schilling Kosmetik erfolgreich betreibt. In der Soester Innenstadt hat sie ebenfalls ein Studio. Maria Schilling behandelt ihre Kundinnen mit der exklusiven Pariser Kosmetik von Maria Galland. Nach der Information über ihr vielfältiges Angebot, zu dem neben den klassischen auch Ayurveda-Massagen gehören, durften die Damen „selbst Hand anlegen“. Nach einer kosmetischen Kurzeinführung massierten sich die Netzwerkerinnen gegenseitig die Hände. Eingehüllt in den Wirkschaum von Maria Galland unterstützte die anschließende Handpackung die Wirkung der Massage. In munterer Stimmung und mit samtweichen Händen beschlossen die begeisterten Netzwerkerinnen den gemeinsamen Abend.


Unser nächster Termin ist am 19.06.2017, um 20 Uhr,
bei Trias Vita – Heilkundezentrum an der Ruhrtalklinik –
Wimberner Kirchweg 47 in Wickede (Ruhr) statt. Der Abend wird von Silke Rother moderiert.

Artikel verfasst von Dr. Beate Ridzewski;
Fotos von Esther Thomae und gestaltet von Stephanie Schmitt-Rodermund

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Programmänderung beachten!

Achtung, bitte Programmänderungen beachten (am 4.5.17 aktualisiert):

  1. Am 15.05.17 um 19 Uhr werden die beiden Geschäfte der Netzwerkerinnen Anja Gockel (Kindermoden Kunterbunt) und Maria Schilling (Kosmetik Schilling im Maritim Hotel) in Bad Sassendorf besucht. Wir treffen uns um 19 Uhr bei Anja Gockel.
    Adressen: Kindermode Kunterbunt, Kaiserstrasse 10, 59505 Bad Sassendorf + Maritim Hotel, Salzstraße 5, 59505 Bad Sassendorf
  2. Am 10.07.17 um 18 Uhr wird der Business-Abend durch einen Spaziergang am Möhnesee ersetzt: Treffpunkt: 18 Uhr – Seecafé, Spaziergang zum Möhneturm, Abschließend einkehren im Seecafé.
  3. Am 13.12.17 findet ab 19 Uhr die Weihnachtsfeier im Restaurant Cesar’s, Thomästr. 53 in Soest statt.

Artikel verfasst von Stephanie Schmitt-Rodermund

Hinterlasse einen Kommentar

Unser Treffen – Führung am 24.04. im Sudhaus der Brauerei Zwiebel in Soest „Bierbrauen ist Frauensache“

Am 24.04. trafen sich die Netzwerkerinnen mit  weiteren am Frauennetzwerk interessierten, eingeladenen Frauen zu einer gemeinsavortrag-esther-thomaemen Führung im Sudhaus der Brauerei Zwiebel in Soest. Mit 23 Gästen war dieser Abend sehr gut besucht. Esther Thomae hatte die Veranstaltung organisiert und begrüßte alle zu Beginn des geselligen Abends. Einführend gab sie einen Einblick in die Geschichte der Braukunst, und viele der Teilnehmerinnen erfuhren Wissenswertes über das Thema „Bierbrauen ist Frauensache“… Immerhin waren Hildegard von Bingen und Katharina von Bora, die Frau Luthers, bereits im Mittelalter als Brauerinnen erwähnt.

„Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!“

vortrag-braumeisterVielfältige Informationen rund um die Themen Brauen und Bier lieferte mit großer netwerkerinnen-im-malzlagerBegeisterung Ralf Gehring, der Braumeister der Zwiebel: „Hildegard von Bingen, die allseits bekannte Äbtissin aus Bingen am Rhein, hat bereits im 11. Jahrhundert entdeckt, dass der Hopfen das Bier nicht nur geschmacklich mit seiner bitteren Würze bereichert, sondern dass Bier mit Hopfen auch deutlich länger hält.“ Die Damen vom Frauennetzwerk durften erst das Malzlager samt Mahlwerk besichtigen, dann die Sud- und Abscheidekessel und schließlich „Soester Dunkel“ und „Soester Hell“ verkosten. Das Besondere am deutschen Bier ist natürlich das Reinheitsgebot, das im letzten Jahr sein 500jähriges Bestehen feierte. Deutsches Bier darf nur drei Zutaten haben: Gerste, Hopfen und Wasser. Im Sudhaus der Zwiebel wird das Bier für den Ausschank in der Zwiebel und im Aloysius gebraut. Man munkelt jedoch, dass Weiteres geplant sei, wir dürfen gespannt sein.netzwerkerinnen-im-sudhaus

Entspannt klang jedenfalls der Abend des Frauennetzwerkes aus voller Genuss beim bekannt guten Essen im Aloysius.

Esther Thomae verteilte zum Abschied noch einige Bierdeckel an die Frauen und an den Junior-Wirt, Jens Wieners, um auf das Thema „Inklusion“ aufmerksam zu machen und zum Nachdenken anzuregen.

Alle waren rundum mit der Veranstaltung zufrieden und hatten viel Spaß dabei.

Unser nächster Termin ist am 15.05.2017, um 20 Uhr,
bei Anja Gockel „Kindermoden Kunterbunt“ in Bad Sassendorf
.
Der Abend wird von Anja Gockel organisiert.

Artikel verfasst von Esther Thomae und Dr. Beate Ridzewski;
Fotos von Esther Thomae, Katja Taubert und gestaltet von Stephanie Schmitt-Rodermund

Quelle Bierdeckel: Kreis Soest

Hinterlasse einen Kommentar

Lebensart Sauerland im Jagdschloss Herdringen mit Katja Taubert vom 29.04.-01.05.17

Katja Taubert präsentiert auf der Lebensart Sauerland im Jagdschloss Herdringen, Arnsberg, ihre Schmuckkollektion
Blütenblätter und das Farbenspiel des Frühlings sind die Grundlage für die neue Ringkollektion „Aiyana“, gleichbedeutend mit „ewig blühend“, die Katja Taubert auf der Lebensart Sauerland im Königssaal vom 29.04. – 01.05. präsentieren wird.
Hier weitere Informationen herunterladen.

Hinterlasse einen Kommentar

Unser Treffen am 20.03. zum Thema Alleinstellungsmerkmal

Am 20.03. ging es um das Thema Alleinstellungsmerkmal (USP/unique selling proposition). Der Abend wurde von Petra Golz, Mitglied beim Frauennetzwerk Hellweg und Marketingleiterin der Volksbank Hellweg eG, angeleitet und von Katja Taubert moderiert.
Für die Herausarbeitung des USP hatten sich 3 Unternehmerinnen zur Verfügung gestellt und auf diesen Abend vorbereitet.
Das waren die Internetagentur boerde-design.de mit Stephanie Schmitt-Rodermund, Buntgrau, besser arbeiten und leben im Alter mit Ivonne Mahler  ivonne-mahler-buntgrau_fnw maria-schilling-kosmetik-schilling_fnw und das Kosmetikstudio Schilling mit Maria Schilling.
Jede der 3 Unternehmerinnen stellte ihr Unternehmen kurz vor und gab auch einen Ausblick zu zukünftigen Plänen. Danach wurde anhand eines Leitfadens von Frau Golz der USP herausgearbeitet und die anderen Netzwerkerinnen nach Ihrer Meinung dazu gefragt.
Es war nicht nur für die 3 Unternehmerinnen ein interessanter Abend sondern auch für die weiteren 14 Netzwerkerinnen.
3-unternehmerinnen-mit-frau-golzDa dieses Thema so gut angekommen ist, werden wir für das nächste Jahr wieder ein Netzwerktreffen zum Thema USP haben, zu dem auch Petra Golz gern bereit ist, Ihr Fachwissen zur Verfügung zu stellen.
Als kleines Dankeschön erhielt Petra Golz im Namen des Frauennetzwerkes von Katja Taubert einen schönen Frühlingsstrauß.

Unser nächster interner Termin ist am 24.04.2017 zur Besichtigung des Sudhauses (Brauerei Zwiebel in Soest) um 18 Uhr, der von Esther Thomae organisiert wird!

Fotos von und Artikel verfasst
von Stephanie Schmitt-Rodermund

Hinterlasse einen Kommentar

Unser Treffen am 20.02. zum Thema Frauennetzwerk Hellweg 2017

Unser Termin am 20.02. war mit 15 Teilnehmerinnen, davon 2 neue Interessentinnen, sehr gut besucht. Stephanie Schmitt-Rodermund moderierte unseren Netzwerkabend zur Planung einiger Programmpunkte für 2017.claudia-l-erhaelt-blumen
Claudia Lehmkuhl erhielt einen schönen Blumenstrauß für den von ihr toll vorbereiteten Atelierbesuch Golfballrein des Frauennetzwerk Hellweg im Januar.
Frau Claus von der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH referierte zum Thema Competentia NRW (Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland) und macht auf die Messe „funDAMENta 2017“, die für den 2. September 2017 in Meschede geplant ist, aufmerksam.
treffen-planung-events-fnwDas nächste Thema war die Besetzung der Ämter im Frauennetzwerk, wobei es nur bei einem Amt einen Wechsel gab. Für die Geschenke bzw. Blumen für unsere Gäste haben sich ab sofort Birgit Bosch und Claudia Lehmkuhl bereit erklärt. Vielen Dank dafür!
Birgit Langner berichtete zu unserem Kassenstand.
Als nächsten Punkt hatten wir die Vorbereitung zum Workshop Alleinstellungsmerkmal am 20.03. (unser nächstes Netzwerktreffen) festgelegt.
Die letzten beiden Punkte waren unser Termin am 24.04. zur Besichtigung des Sudhauses (Brauerei Zwiebel in Soest) und unser Event am Möhnesee, das am 10.07. stattfinden soll. Zu diesen beiden Punkten hatte sich Esther Thomae vorbereitet und um die Organisation gekümmert.

Unser nächster interner Termin ist am 20.03.2017, um 20 Uhr,
(netzwerken ab 19.30 Uhr) im Haus Gellermann.
Thema: Auch Freiberuflerinnen und kleine Unternehmen sollten ein Alleinstellungsmerkmal – einen USP – haben.
Denn nur wer eine gewisse Einzigartigkeit besitzt, kann sich erfolgreich positionieren und damit von der Konkurrenz absetzen.
Die Marketingleiterin der Volksbank Hellweg eG und Mitglied im Frauennetzwerk Hellweg erarbeitet anhand von Praxisbeispielen aus dem Teilnehmerinnenkreis den jeweiligen USP und wie er gegenüber dem Kunden kommuniziert werden kann.

 

Fotos von Esther Thomae und
Artikel verfasst von Stephanie Schmitt-Rodermund

Hinterlasse einen Kommentar

Wir unterstützen Crowdfunding Projekt „Erlebnis-Raum“ in der Naturoase Soest der BUND Ortsgruppe Soest/Welver

Unsere Netzwerkerin Birgit Langner ist Vorsitzende der BUND (Bund für Umwelt- und Naturschutz) Ortsgruppe Soest/Welver und bittet um Unterstützung, um in der Naturoase, Lehr- und Lerngarten „Alter Schlachthof“ mitten in Soest einen „Erlebnis-Raum“ anzulegen.
Das Frauennetzwerk Hellweg hat beim Januartreffen beschlossen, die BUND Ortsgruppe Soest/Welver beim Crowdfunding Projekt mit der Volksbank Hellweg zu unterstützen. Bis zum 170123-treffen-bei-golfballrein_claudia-lehmkuhl1Projektziel fehlt dem BUND nur noch 30 %, um Kindern und auch Erwachsenen mit dem „Erlebnis-RAUM“ in der BUND-Naturoase einen Raum bei Regen und Wind geben zu können. Zusätzlich soll in dem „Erlebnis-RAUM“ Teichmaterial gelagert werden und die Terrasse überdacht werden – alles in Eigenregie und ehrenamtlich.
Die Unternehmerinnen hoffen, dass der „Erlebnis-RAUM“ bis Ende Februar finanziert wird.