Hinterlasse einen Kommentar

Unser Treffen am 21.11.16 zum Thema Systemische Arbeit mit Silke Rother

Systemische Arbeit – ihre Wirkweise und wie sie funktioniert

Am 21.11.2016 stellte uns Netzwerkerin Silke Rother in einem interaktiven Vortrag die „Systemische Arbeit“ vor.
Die Referentin ging auf die von ihr in Ihrer Arbeit als Coach, Mediatorin und Trainerin gemachten Erfahrungen ein. Diese zeigten ihr auf, dass Klienten oder Teilnehmer in der Zusammenarbeit oftmals einen Zugang zu neuen bzw. ihren eigentlichen Möglichkeiten erhalten haben, sich aber schwer tun diese ins Leben zu transportieren. Oftmals liegt dann ein gefühltes Verbot aus dem Umfeld auf der Veränderung. Was liegt da näher, als sich mit dem Umfeld, den uns umgebenden Systemen auseinanderzusetzen.
Gemeinsam überlegten wir, in welchen Systemen wir uns bewegen und stellten fest, dass hiervon viele gibt. Als Beispiele seien Familie, Arbeitsplatz, Vereine, Freundeskreise usw. genannt.
Nun gelten in jedem dieser Systeme eigene Gesetze, denen wir uns als Individuum stellen dürfen. Wir sind also in allem was wir tun, eingebunden in Kräfte, die weit über uns als Person hinausreichen. Wir handeln nicht nur aus unseren eigenen Impulsen heraus, sondern sind eingebunden in die Bewegungen der anderen Systemmitglieder.
Im Weiteren wurde anhand von Beispielen vorgestellt, wie durch das Einbeziehen dieser erweiterten Blickwinkel auf das uns umgebende System Beziehungen zwischen agierenden Personen sichtbar werden können, die vorher nicht bemerkt wurden. Kommen diese Verbindungen oder Themen ans Licht, so wird eine Lösung möglich, weil sie uns nun bewusst sind.
Die den Teilnehmern einfallenden Beiträge machten schnell klar, wie stark wir in unserem Leben durch diese Wirkweisen beeinflusst werden.
Mit Hilfe von Schaubildern wurde aufgezeigt, wie sowohl Familiensysteme wie auch Organisationen gemäß ihren Regeln interagieren sollten und welche interessanten Verstrickungen wir stattdessen gerne aufbauen.

Der Ablauf der systemischen Betrachtung eines Problems sieht wie folgt aus:

  1. Um Verstrickungen aufzudecken wird der Problemstellung des Klienten/der Klientin gefolgt und diese dokumentiert / visualisiert.
  2. Danach werden die erforderlichen Rollen durch stellvertretende Personen eingenommen, um die Dynamiken in einem solchen Prozess sichtbar zu machen.
  3. In diesem lebendigen Prozess wird die Ist-Situation wahrgenommen, analysiert und werden Veränderungen, die zu einer Erleichterung führen können, ausprobiert.
  4. Dies alles geschieht ständig in Abstimmung mit dem Klienten/der Klientin und unter dem Fokus des genannten Problems.
  5. Auf diese Weise kann wieder Ordnung und damit Frieden in die jeweiligen betroffenen Systeme kommen, da wir in unserer Interaktion im echten System dann wissen, wie es bessergehen kann.

Einige der anwesenden Frauen konnten ebenfalls eigene Erfahrungsberichte mit der Systemischen Arbeit beisteuern und so erfolgte ein munterer Austausch über die vielen Möglichkeiten zur Problemlösung mit dieser Arbeit.

Unser nächster interner Termin ist unsere Weihnachtsfeier
am 13.12.2016, um 19 Uhr im Restaurant „hier & jetzt“,
Nötten-Brüder-Wallstr.21, 59494 Soest

Die Organisation übernimmt Esther Thomae.

Artikel verfasst von Silke Rother und
gestaltet von Stephanie Schmitt-Rodermund

Hinterlasse einen Kommentar

26.10.2016, 18.00 Uhr: Kochevent des Frauennetzwerk Hellweg im Paradies!

Kochen und Netzwerke in Sterne-Qualität

Ein gutes Netzwerk ist wie ein Rezept: Erst die Kombination aller Zutaten macht es zu einem überraschenden und spannenden Erlebnis. Beim Frauennetzwerk Hellweg kam jetzt beides zusammen. Fast 40 Selbständige und Führungsfrauen der Region waren der Einladung zum großen Koch-Event ins „Paradies“ – dem kürzlich neu eröffneten Restaurant / Café im Soester Stadtpark – gefolgt.

Geübte und weniger geübte Köchinnen und Netzwerkerinnen standen in entspannter Atmosphäre zusammen an Schneidebrett und Kochtopf. „Man lernt sich so ganz anders und ungezwungen kennen, wie es sonst kaum möglich ist im Business“, bemerkte eine Teilnehmerin. Der Spaß beim Zubereiten von Rote-Beete-Carpaccio, Wasserbüffel-Frikadelle und Bratäpfeln war allen Frauen anzusehen wie auch der Genuss beim anschließenden gemeinsamen Essen. Begeistert waren auch die beiden Geschäftsführerinnen des „Paradies“, Frau Sauerwald und Frau Wagener, die den Abend perfekt mit ihren beiden Mitarbeiterinnen organisiert hatten. „Die Idee des Frauennetzwerkes Hellweg war schon eine gewisse Herausforderung in der Vorbereitung. Wir freuen uns, dass alles so wunderbar gelungen ist.“

Nach dem Bürogolfen und dem Kabarett-Abend im vergangenen Jahr war dies nun bereits die dritte große Veranstaltung, die die Hellweg-Frauen mit großer Resonanz auf den Weg gebracht haben. Ihr Ziel ist es, selbständigen Frauen ein unkompliziertes Forum für Austausch und geschäftliche Kontakte zu bieten.

Das nächste Monatstreffen des Frauennetzwerkes Hellweg findet am 21. November im Hotel Gellermann, Soest, statt.
Im Mittelpunkt steht ein Vortrag von Netzwerkerin Silke Rother, Mediatorin und Coach, zum Thema „Systemische Arbeit“. Interessierte Frauen sind herzlich eingeladen. Beginn ist um 20 Uhr, Netzwerken ab 19.30 Uhr.

Artikel verfasst von Claudia Tölle und Fotos von Esther Thomae;
gestaltet von Stephanie Schmitt-Rodermund

Hinterlasse einen Kommentar

Unser Treffen am 19.09.16 zur Soester Stadtführung mit Susanne Krimpmann

„Soest kurios“ lautet die besondere Stadtführung von der Wirtschaft & Marketing Soest GmbH, die unsere Netzwerkerin Susanne Krimpmann für uns 11 Netzwerkerinnen organisiert hat. stadtf-soest-fnw2Kurios ist laut Lexikon etwas, das unsere Aufmerksamkeit auf sich zieht, weil es außergewöhnlich oder ungewöhnlicstadtf-soest-fnw1h ist. Außergewöhnliches gibt es in Soest natürlich so Einiges, aber auch eine Fülle von merkens- und bemerkenswerten kleinen und großen Kuriositäten verschiedenster Art hat die alte Hansestadt Soest zu bieten. Selbst die in Soest wohnenden Netzwerkerinnen waren erstaunt und erfuhren so manche Geschichte, die nicht so bekannt ist. Im Anschluß ließen die Netzwerkerinnen den interessanten wie amüsanten Stadtrundgang in der Brauerei Christ  ausklingen.

Die nächste Veranstaltung des Frauennetzwerkes mit Anmeldung ist am 26.10.2016: Das Frauennetzwerk Hellweg lädt zum Kochevent im Café Paradies in Soest ein. Wir laden herzlich alle Unternehmerinnen und Führungsfrauen aus dem Kreis Soest zum Kochen und Netzwerken ein!

Programm: 18 Uhr – 22 Uhr
(weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der beigefügten PDF)

Preis: 25 € für das 3-Gang-Menü, Begrüßungsgetränk und ein Überraschungsgeschenk

Anmeldung: Stephanie Schmitt-Rodermund,
Tel: 02921-9816397, info@boerde-design.de

Es sind nur noch wenige Restplätze vorhanden!

Artikel verfasst und Fotos von
Stephanie Schmitt-Rodermund

Hinterlasse einen Kommentar

26.10.2016: Frauennetzwerk Hellweg lädt zum Kochevent im Café Paradies in Soest ein

Wir laden herzlich alle Unternehmerinnen und Führungsfrauen aus dem Kreis Soest zum Kochen und Netzwerken ein! Die Schürzen hat Herr Bruschke von Bruschke Perfekte Küchen für die Teilnehmerinnen des Events gesponsert. Vielen dank dafür! Unsere Netzwerkerin Claudia Lehmkuhl hat die Schürzen mit dem Frauennetzwerk-Logo bestickt. Auch ein herzliches Dankeschön dafür!kochevent
Dieses Mal haben wir ein geselliges Kochevent im Café Paradies geplant.

einladung-kochevent

Wann: 26.10.2016, um 18 Uhr
Wo: Cafe Paradies, Stadtpark 1, 59494 Soest, www.paradies-soest.de

einladung-kochevent2

Programm: 18 Uhr – 22 Uhr
(weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Einladungs-Fotos,
die sich beim Anklicken vergrößern oder Sie laden sich die beigefügte PDF herunter)

Preis: 25 € für das 3-Gang-Menü, Begrüßungsgetränk und ein Überraschungsgeschenk

Anmeldung: Stephanie Schmitt-Rodermund,
Tel: 02921-9816397, info@boerde-design.de

Bitte zeitnah zusagen, da die Anzahl der „Köchinnen“ begrenzt ist.

 

Einladung gestaltet von Betina Hebinck;
Foto und Artikel geschrieben von S. Schmitt-Rodermund

Hinterlasse einen Kommentar

Unser Treffen am 29.08.16 zum Besuch der Westfälischen Salzwelten mit Birgit Bosch

Am Montag den 29.08. trafen sich 10 Netzwerkerinnen vor den Salzwelten in Bad Sassendorf. Unsere Netzwerkerinnen Birgit Bosch und Claudia Lehmkuhl haben diesen Besuch organisiert.salzwelten1-bad-sassendorf-fnw

Anita Strunck, die uns durch die Westfälische Salzwelten führte, hielt uns einen kurzweiligen Vortrag, der erklärte, welche Salzvorkommen es auf der ganzen Welt gibt und wie das Salz früher bis in die heutige Zeit verarbeitet wird. Außerdem geht es noch um Anwendungen von Salz und Sole. Als Würzmittel ist uns allen Salz bekannt, aber dass es auch in Waschmitteln, PVC, Glas oder Seife als Rohstoff vorkommt, dürfte weniger bekannt sein. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Medizin, die sich das Salz in Therapien wie Inhalation oder Bäder mit Sole zu Nutze macht. Bad Sassendorf blickt in diesem Bereich auf eine über hundertjährige Tradition zurück. Nicht zuletzt ist das Salz auch wicsalzwelten2-bad-sassendorf-fnwhtig für unseren Organismus, für den ein ausgewogenes Verhältnis von Salz und Wasser wichtig ist.
Nach der Führung stellten wir unser eigenes Gewürzsalz her, indem wir Salz mit Kräutern und Gewürzen mischten und danach mit dem Mörser bearbeiteten. Abschließend wurde es in kleine Weckgläser gefüllt und noch hübsch dekoriert. So konnte jede Netzwerkerin das eigens kreierte Salz mit nach Hause nehmen.
Unser Fazit zu den Westfälischen Salzwelten ist, dass ein dortiger Besuch sehr zu empfehlen ist.
Zum anschließenden Netzwerken trafen wir uns auf der Terrasse „Zum alten Weinkeller“ und ließen uns dort das Abendessen mit kühlen Getränken und leckerem Essen schmecken.

Unser nächster interner Termin ist am 19.09.2016, um 19.30 Uhr,
Treffpunkt Osthofentor
Stadtführung Soest kurios: Der geführte Rundgang zu den Soester Kuriositäten bietet auch Soestern die Möglichkeit, ihre Stadt durch den ein oder anderen Seitenblick auf Dinge, die man beim täglichen Gang durch die Stadt zu Unrecht übersieht, neu zu entdecken. Die Organisation übernimmt unsere Netzwerkerin Susanne Krimpmann.

 

Fotos von Esther Thomae und
Artikel verfasst und gestaltet von Stephanie Schmitt-Rodermund

Ein Kommentar

Unser Treffen am 04.07.16 zum Thema Netzwerken mit Andreas Kerschl und Johanna Brühl

Spannende Vorträge erleben und die neuen Erkenntnisse sofort in die Tat umsetzen – so unmittelbar war es selten beim Frauennetzwerk Hellweg wie jetzt beim Thema „Mehr Erfolg für mein Geschäft durch professionelles Netzwerken“. Zwei Netzwerk-Experten waren ins Hotel Gellermann in Soest gekommen, um ihr Wissen mit den Netzwerkerinnen und zahlreichen Gästen zu teilen.

kerschl-et-fnwAndreas Kerschl, Regionalbüro des BVMW sowie Geschäftsführer der Firma „Hellwegmanager“, erzählte praxisnah und spannend, wie auf beruflicher Ebene Netzwerke geknüpft werden können und welche Formate des Business-Netzwerkens Erfolg versprechen. Seine Best-Practice-Tipps: Immer neugierig bleiben, andere kennenzulernen und „Gespräche nie länger als 10 Minuten führen. Sonst verpasst man vielleicht eine große Chance, noch weitere wichtige Kontakte zu knüpfen.“

Als Netzwerkerin aus Leidenschaft zeigte sich anschließend auch Johanna Brühl, Koordinatorin des Frauennetzwerkes Lippstadt und Betreiberin der Seite „den Wandel gestalten. Organisations- und Netzwerkentwicklung“.johanna-bruehl-et-fnw „Ich hörte vor vielen Jahren in einem Vortrag, dass Frauen angeblich gar nicht netzwerken können“, erzählte sie mit einem Schmunzeln im Gesicht. Und so tritt sie seit mehr als 15 Jahren den Gegenbeweis an und hat bereits einige Netzwerke in der Region ins Leben gerufen. Sie bezeichnet sich selbst als „Hebamme für den Netzwerkaufbau“. Denn: „Ich begleite die Entstehung. Die Ziele und Vision bringen die Teilnehmer selbst ein.“ Ihr persönliches Anliegen ist es,
„ mehr weibliche Sichtweisen in Beruf und Gesellschaft zu bringen“. Als bedeutsamen Erfolgsfaktor für neue Netzwerke hob sie unter anderem das Schaffen eines Wir-Gefühls“ hervor.

johanna-bruehl-u.-andreas-kerschl-et-fnw

Wie inspirierend der Abend war, zeigte schließlich auch die Tatsache, dass auch nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung der Tagungsraum die Gespräche noch lange nicht versiegten und viele Informationen und Visitenkarten ausgetauscht wurden.

 

 


Unser nächster interner Termin ist am 29.08.2016, um 20 Uhr,
Ausflug nach Bad Sassendorf
zum Thema Salzwelten
Die Organisation übernehmen Claudia Lehmkuhl und Birgit Bosch.

 

Artikel verfasst von Claudia Tölle; Fotos von Esther Thomae und
gestaltet von Stephanie Schmitt-Rodermund

Hinterlasse einen Kommentar

04.07.2016, 20 Uhr: Öffentlicher Vortrag, Thema: Erfolg für’s Geschäft durch Netzwerken mit Andreas Kerschl vom BVMW

„Mehr Erfolg für mein Geschäft durch professionelles Netzwerken“ – das ist das Thema bei der nächsten öffentlichen Veranstaltung des Frauennetzwerkes Soest am kommenden Montag, 4. Juli, im Hotel Gellermann in Soest.
Nichts ist so wichtig wie ein funktionierendes Netzwerk! Leider belegen verschiedene Studien, dass dieser Erfolgsfaktor insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen scheinbar noch nicht angekommen ist. Dabei kann schon mit einfachen Ideen und Aktivitäten eine stabile Beziehung zu Kunden und Geschäftspartnern aufgebaut und damit mehr Erfolg für das eigene Geschäft generiert werden. Kontakte sind wertvoll vor allem auch für Selbstständige und wollen gepflegt werden. Wie das funktionieren kann, darüber wird der Referent des Abends, Andreas Kerschl vom BVMW (Bundesverband mitttelständische Wirtschaft), uns berichten. Er ist BVMW-Beauftragter für den Kreis Soest und Geschäftsführer der Firma „Hellwegmanager“, mit der er seit vielen Jahren erfolgreich Fach- und Führungskräfte vermittelt.

Ihre Erfahrungen teilen wird an diesem Abend außerdem Johanna Brühl aus Lippstadt. Sie ist Expertin für professionelle Organisations- und Netzwerkentwicklung sowie Koordinatorin des Frauennetzwerkes Lippstadt und wird das Thema um weitere spannende Aspekte ergänzen können.

Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr, Eintritt frei. Informelles Netzwerken wie immer ab 19.30 Uhr.

Bitte anmelden:
Frauennetzwerk Hellweg, Stephanie Schmitt-Rodermund, E-Mail: info@boerde-design.de. Die Teilnahme ist kostenlos.

Artikel verfasst von Claudia Tölle;
gestaltet von Stephanie Schmitt-Rodermund